Die 3 „Life Hacks“ die ich im Disneyland Paris über Berufung gelernt habe


Kürzlich, an Ostern, habe ich mich im Rahmen einer Campertour mit einem VW California von „Ahoi Bullis“ aus Hamburg für einen Abstecher ins Disneyland Paris entschieden. Es war Karfreitag, es war voll, es war heiß, es war genial. Nein, nicht, weil ich Menschenmassen so liebe. Weil die Faszination und die Magie von Disney an allen Ecken, in jedem Detail überall und jederzeit zu spüren ist.

Was haben denn aber erwachsene Männer mit Mickey-Mouse-Ohren am Basecap, Frauen in Prinzessinnenkleidern (und Mickey-Mouse-Ohren) und lange Schlangen an den Kassen, an denen Besucher sich noch mehr von den Sachen kaufen, die niemand jemals wieder im Draußen-Leben benutzt, mit Berufung zu tun?

Was macht dieses ganze Disney-Universum so erfolgreich? Und nein, es sind nicht die Fahrgeschäfte, die Souvenirläden oder die allgegenwärtigen „Imbiss“-Buden. Es ist viel mehr. Es ist – das System Disney. In „Systematic Magic“ beschreibt der frühere Disney Top Executive und heutige Customer-Service-Speaker Vance Morris die Geheimnisse, wie Disney tagein, tagaus magische Erlebnisse kreiert – und das mittlerweile seit Jahrzehnten. Und das Kreieren von „magischen Erlebnissen“ sowohl beruflich, geschäftlich oder privat – das ist für mich essenzieller Teil von Berufung leben.

Ich habe mir immer wieder Zeit genommen, mich einfach irgendwo hinzusetzen und alles zu beobachten. Und habe so Einiges für mein Business und mein Leben gelernt. Unterm Strich sind es für mich 3 „Erfolgsfaktoren“, die ich für mich erkannt habe:

1. Die Idee, die Vision, der Traum

2. Commitment, Dedication, Customer Orientation (klingt auf deutsch irgendwie weniger gewichtig)

3. Systeme und Prozesse

Nr. 1 – die Idee, die Vision, der Traum

„Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben, ihnen zu folgen“, ist ein Zitat von Walt Disney. Wer sich ein bisschen mit der Geschichte der Disney-Brüder, den Anfängen und der Arbeitsweise auskennt, der weiß, dass trotz etlicher Rückschläge und schiefgelaufener Projekte Träumen, groß Denken und Visionen ein alltäglicher Bestandteil des (Über)Lebens waren. Heute ist Disney einer der weltgrößten Unterhaltungskonzerne.

Fürs Leben und fürs Business – es lohnt sich, groß zu träumen. Dran zu bleiben, unbeirrbar seinen Leitsternen zu folgen, nicht aufzugeben. Weißt du, dass Walt Disney die Rechte an Mickey Mouse verkaufen sollte als letzten Ausweg in einer großen finanziellen Krise? Er hat sie behalten; Mickey war sein Baby, sein Herzensprojekt, sein „Leben“.

Was ist deine Vision, dein Traum, deine Essenz, dein Kern in Business und Leben? Wovon (egal ob ideell oder materiell) würdest du dich unter gar keinen Umständen trennen?

Kurze Randnotiz – in einem Podcast-Interview wurde ich kürzlich nach meiner wichtigsten Business-Strategie gefragt. Meine Antwort – träumen und fantasieren. Da war kurz Ruhe auf der anderen Seite. Bis ein breites Grinsen über ihr Gesicht ging. Nur zur Beruhigung der Macher, Umsetzer und Ziele-Liebhaber – ist schon klar, ohne Umsetzung keine Ergebnisse. Nur vom Träumen allein geht nix voran. Ich komme ja auch von der Erde und nicht vom Glücksbärchi-Planeten. Doch ohne Vision ist Umsetzung nur Beschäftigung und ergibt nur mäßig Sinn.

Nr. 2 – Commitment, Dedication, Customer Orientation

Da stehe ich an einer Kasse, eine Person vor mir, als ein junger Mann am anderen Ende des Ladens mich wild heranwinkt. Seine Kasse war gerade leer, ich spare also Wartezeit. Wie aufmerksam. Eins von etlichen Beispielen, wie Mitarbeiter mit den Gästen umgehen. Freundlich, zuvorkommend, aufmerksam. Ich spüre die Leidenschaft, die Leidenschaft für eine „outstanding customer experience“.

Es ist egal, ob das Ladenverkäufer sind, die Lokführer:innen der Disneyland Railroad, die Einweiser an den Fahrgeschäften oder der Straßenkehrer, der freundlich und bereitwillig Auskunft gibt – mit einem Lächeln und einem „mon plaisir“ auf den Lippen. Nicht, weil er muss, weil er will. Ist nicht nur sein Job, ist seine Haltung. Alles leidenschaftliche Gastgeber; ich finde das faszinierend.

Fürs Leben und fürs Business – es ist eine Kopf- und(!) Herzensangelegenheit. Es ist ein geringer bis kein Aufwand, auf der menschlichen Ebene ein außergewöhnliches Kundenerlebnis (im Privaten ein Begegnungserlebnis) zu erreichen. Aufmerksamkeit, Wertschätzung, die Fokussierung auf meinen Gegenüber ist ein Investment, das sich in Zufriedenheit, Vertrauen, Loyalität, Bereitschaft zu höheren Ausgaben, einer besseren Empfehlungsrate usw. auszahlt. Für die Marketer – CLV = Customer Lifetime Value.

Andere mit dem Gefühl von „Ich sehe dich“ oder Wachstum zurückzulassen, schafft in jeder Lebenslage eine solide Basis. Voraussetzung dafür: Leidenschaft für das, was ich tue. Mit dem Herzen dabei sein. Bist du in deinem Alltag, bei deiner Arbeit von Leidenschaft getrieben? Willst du wirklich, was du tust? Geht es dir „leicht von der Hand“?

Nr. 3 – Systeme und Prozesse

Die Frage: Wie gehen unbedingte Kundenorientierung und nahezu fanatische Prozessverliebtheit zusammen? Die Antwort ist: Gut, sehr gut sogar. Sie bedingen sich gegenseitig.

Es war faszinierend zu sehen, wie ausgefuchst Systeme und Prozesse an jeder Ecke funktionieren, ein- und umgesetzt werden. Die (von mir antizipierten) Ziele: Sicherheit für alle, maximales Kundenerlebnis, Arbeitserleichterung für die Mitarbeiter. Jeder weiß, was zu tun ist. In jeder Situation. Eingeübte Routinen schaffen Klarheit und Verlässlichkeit. Und ermöglichen letzten Endes diesen „ungetrübten“ Genuss all dessen, was dieses Fantasyland zu bieten hat.

Im Leben und im Business stellen sich viele oft die Frage, ob der Fokus auf entweder A oder doch lieber B liegen muss/soll/darf/kann. Ich habe mich verabschiedet von einem entweder-oder-Denken. Für mich geht es mehr um „sowohl, als auch“. Ein Pilot geht auch mit jahrelanger Berufserfahrung vor jedem Start seine Checklisten durch, damit(!) er die Passagiere sicher und entspannt ans Ziel bringen kann. Ein Chirurg bereitet sich auch als Ober- oder Chefarzt akribisch auf jede OP vor, damit(!) der Patient überlebt und Heilung erfährt. Macht die Arbeit leichter und hilft, bessere Entscheidungen zu treffen; speziell in Situationen, die außerhalb der Norm liegen.

Welche Routinen bzw. Systeme und Prozesse nutzt du im Alltag (egal ob im Business oder privat), um dein Leben leichter, sicherer, weniger unkalkulierbar und vor allem entspannter zu machen? Ist es eine Dankbarkeitsroutine, die deinen Fokus auf das Positive lenkt? Eine körperliche Routine für mehr Gesundheit und Vitalität? Eine Magic-Moments-Routine für mehr Lebensfreude, Erfüllung und Genuss? Was immer es ist, genieße sie. Sie dient deiner Life-Experience. Denn du bist der Kunde in deinem „Freizeitpark“.

Fazit

Apropos Systeme, Prozesse und Coaching – geht das zusammen, wo doch jeder Mensch ganz eigen ist? Ja, na klar. Trotz (oder vielleicht auch wegen) deiner Individualität und Einzigartigkeit nutzt gutes Coaching bewährte Systeme und Prozesse, um dir zu bestmöglicher Klarheit und maximalem Erkenntnisgewinn zu verhelfen. Das heißt nicht 08/15 drübergestülpt, sondern der Rückgriff auf funktionierende, erprobte und für gut befundene Ansätze und Methoden, die dir eine optimale „Customer Experience“ ermöglichen.

Wenn bei dir sowieso gerade Veränderungen, Entscheidungen, Spurwechsel, Klarheitsfindung oder (Neu)Orientierung anstehen, du dein Leben endlich authentisch nach eigenen Wünschen und Vorstellungen (um)gestalten willst, um deine wahre Berufung zu leben, dann lass uns in Kontakt treten, kurz reden und schauen, ob und wie ich dich beim Bau deines ganz eigenen „Disneylands“ unterstützen kann.

Entweder, du vereinbarst direkt einen Termin für einen „Lütten Klönschnack“, und wir telefonieren demnächst.

Oder du startest mit dem Lifestyle-Barometer, dem ultimativen Schnelltest für deine emotionale Großwetterlage und schaust, wo du in den wichtigsten Lebensbereichen aktuell stehst.

Klicke auf einen der beiden Links hier oben und wage den ersten Schritt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.